OFFENER BRIEF FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG DER INITIATIVE „FRIDAYS FOR FUTURE“

An diesem Freitag (15.März) werden sich Schülerinnen und Schüler der Grundschule, der Gesamtschule und des Gymnasiums auf dem Campus treffen um zu 10 Uhr gemeinsam nach Berlin zur Fridays for Future – Demonstration zu fahren.

Wir freuen uns über das Engagement der Schüler und hoffen auf breite Unterstützung aus Eltern- und Lehrerschaft.

Unser Dachverband, der Landesverband der Kita- und Schulfördervereine Berlin-Brandenburg e.V. hat mit der Stiftung Bildung und vielen anderen Akteuren und Institutionen folgenden offenen Brief zur Unterstützung der Initiative Fridays for Future unterzeichnet:

Der lsfb und die Stiftung Bildung unterstützen die Initiative „Fridays for Future“ und sind Mitunterzeichnende eines offenen Briefs an die Bildungssenatorin Sandra Scheeres im März 2019.

Sehr geehrte Frau Scheeres,

Mit Spannung und großem Interesse verfolgen wir die Kundgebungen der Schüler_innen im
Rahmen der Initiative „Fridays for Future“ und erklären hiermit unsere Solidarität!

Als Bildungsakteur_innen und Studierende mit dem besonderen Schwerpunkt Nachhaltigkeit
beobachten wir die Entwicklung, dass sich Schüler_innen als mündige Bürger_innen
demokratisch für eine nachhaltige Klima- und Sozialpolitik einsetzen als Gewinn.
Die heutige Gesellschaft bzw. Jugend gilt als unpolitisch gebrandmarkt und kann den Forderungen kaum nachkommen, an Entscheidungsprozessen und demokratischen Handlungsmöglichkeiten teilzuhaben. Wir teilen die Vision der Schüler_innen, unseren Kindern eine Welt zu hinterlassen, inder sie im Sinne der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen (SDGs) ein gutes Leben in Freiheit, in Sicherheit und in einer intakten Natur genießen können.

Wir erleben auf den Kundgebungen verantwortungsbewusste Schüler_innen, die sich sowohl der inhaltlichen wie auch rechtlichen Brisanz ihres Handelns bewusst sind. Wir erleben Schüler_innen, die sich für eine Vision einsetzen und Verantwortung für ihre Zukunft übernehmen. Wir erleben Schüler_innen, die sich mehr mit ihrer Zukunft, mit nachhaltigen Handlungsmöglichkeiten und Klima- und Sozialpolitik auseinandersetzen wollen. Im Einsatz für diese Vision und deren Umsetzung brauchen die Schüler_innen Verbündete: SIE!

Wir fordern daher von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie:

  • Eine stärkere Betonung von und eine Aufklärung über den Ermessensspielraum für Schulen im Bezug auf die Schüler_innendemonstrationen
  • Keine Disziplinarverfahren gegen Schüler_innen und Lehrkräfte bzgl. der Teilnahme an den Protestaktionen von „Fridays for Future“
  • Mehr Unterstützung der Schulen, damit diese zu Bildungseinrichtungen werden, welche den Transformationsprozess in Deutschland zu einer nachhaltigen Gesellschaft angemessen fördern und beschleunigen können
  • Drastisch intensivierte Fortbildungen in BNE für alle in der Schule tätigen Fachkräfte sowie einen stärkeren Einbezug von BNE in die Lehrkräfteausbildung
  • Eine stärkere Berücksichtigung von Aspekten der Nachhaltigkeit bei der Sanierung von Schulgebäuden
  • Mehr Fördermittel für Projekte im Bereich BNE, um Schüler_innen weitere Handlungsräume zu ermöglichen, sich verantwortungsvoll und nachhaltig für ihre Zukunft einzusetzen
  • Einen Dialog mit den sich engagierenden Schüler_innen

Mit Blick auf die Verantwortung der Politik und für eine nachhaltige Entwicklung fordern wir Sie
auf, sich klar zu positionieren. Zeigen Sie den jungen Menschen, dass ihr Einsatz gesehen und
anerkannt wird. Dass sie in ihren Ängsten und Fragen wahrgenommen werden. Und dass Schule mehr den je ein Ort ist, wo nicht nur über den Klimawandel informiert wird, sondern wo auch Brücken zum Handeln gebaut werden – ganz konkret bezogen auf die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen. So sieht es nicht nur der Rahmenlehrplan vor, sondern auch die deutsche Nachhaltigkeitsstrategie und der Nationale Aktionsplan „Bildung für eine nachhaltige
Entwicklung“, zu dem sich Deutschland verpflichtet hat.
Wir, die Studierenden des Masterstudiengangs Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung und
Netzwerkmanagement an der Alice Salomon Hochschule Berlin, auch engagiert als
Bildungsakteur_innen im Bereich Schule und Kita in Berlin und Brandenburg, und unsere
Verbündeten wollen Sie darin bekräftigen.

Seien Sie mutig und ein starker Partner der Jugend.
Lassen Sie uns zusammen an einer guten und nachhaltigen Zukunft für uns alle arbeiten.

Den ganzen Brief lesen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.