Autorenlesung „Die Flaschenpost“ am 28.01.2015 – Klaus Kordon zu Besuch in der Ev. Grundschule Kleinmachnow

9783407783783Liebe Eltern,

nächste Woche ist es soweit!
Am Mittwoch, den 28.01.2015, ist Klaus Kordon unser Gast und liest für die Kinder der Jahrgangsstufen 4 bis 6 aus dem Buch „Die Flaschenpost“ vor.
Im Anschluss daran wird es eine Frage- und Diskussionsrunde geben.
Außerdem stellt Klaus Kordon noch ein weiteres Buch von sich kurz vor, um Lust auf mehr Lesen zu machen.

Die sechs Klassen werden in zwei Gruppen aufgeteilt, so dass im zweiten (10:00 bis 11:30 Uhr) und im dritten Schulblock (12:30 bis 14:00 Uhr) jeweils eine Lesung stattfinden wird. Beide Lesungen sind gleich aufgebaut. Die Lehrer werden die Kinder auf die Lesung vorbereiten.

Nach Schulende um 14 Uhr stellt die Stiftungsbuchhandlung Potsdam eine Auswahl von Büchern von Klaus Kordon vor dem Andachtsraum bereit. Wer möchte, kann hier ein Buch kaufen und vom Autor signieren lassen. Wer sein eigenes Buch „Die Flaschenpost“ oder ein anderes eigenes Buch von ihm hat, kann dieses mitbringen und signieren lassen.

Wie bereits angekündigt, werden wir im Vorfeld der Lesung von jedem teilnehmendem Kind 1 Euro einsammeln. Bitte geben Sie Ihrem Kind 1,- Euro bis zum 28.01 mit in die Schule. Die Klassenlehrerin sammelt das Geld ein. Den Rest der Kosten übernimmt der Schulverein, der die Lesungen initiiert und die Leselust weckt.

Wir möchten uns an dieser Stelle auch ganz herzlich für die bereits eingegangenen Spenden bedanken!

Damit es die Kinder gemütlich haben, wäre es schön, wenn Sie Ihrem Kind am Tag der Lesung ein Sitzkissen mitgeben.

Wir wünschen den Kindern eine interessante und bereichernde Lesung.

Mit herzlichen Grüßen

Antje Legien-Knapke , Antonia Meisner, Til Schwartz, Christina Enk, Christof Wachter

 

Über den Autor:Kordon

Klaus Kordon gehört zu den renommiertesten Kinder- und Jugendbuchautoren.
Seine Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet.
Er verlangt von seinen Lesern zu denken und sich eine eigene Meinung zu bilden.
Vor allem möchte er „Geschichte vergegenwärtigen, weil sie uns prägt wie die eigene Kindheit.“ So hofft er, „dass ich ein Körnchen dazu beitragen kann, sich mit bestimmten Sachen etwas näher auseinander zu setzen. (…) Und ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn ich zu denen gehören könnte, die heutigen Kindern und Jugendlichen so ein Körnchen vermitteln.“

Klaus Kordon wurde 1943 im Berliner Nordosten geboren. Seinen Vater, der im Krieg gefallen war, hat er nie kennen gelernt. Nachdem seine Mutter 1956 starb, wuchs er in Kinder- und Jugendheimen auf und versuchte sich in mehreren Berufen, u.a. als Transportarbeiter.
An der Abendschule holte er das Abitur nach und studierte Volkswirtschaft. Als Exportkaufmann führten Klaus Kordon zahlreiche Reisen nach Afrika, Australien, Südamerika und Asien, insbesondere nach Indien. 1972 war ihm sein Fluchtversuch missglückt. Nach einjähriger politischer Haft wechselte er 1973 aus der DDR in die Bundesrepublik und lebte mit seiner Frau und den beiden Kindern zunächst in der Nähe von Frankfurt/Main. Seit 1980 ist er freiberuflicher Schriftsteller. Heute lebt er mit seiner Frau wieder in Berlin. Die Kinder sind inzwischen erwachsen und haben selbst jeweils 2 Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.