Der Zauberer

Es gab einmal einen Zauberer, der verfügte über besondere magische Kräfte.

Ganz ohne Zaubersstab und magische Elixiere  vermochte er einen besonderen Glanz in den  Augen von Menschen hervorzubringen.
Er zauberte famose Dinge, wie Mut, Freude, Glück, Mitgefühl, Verständnis, Hoffnung und Achtsamkeit in die Herzen kleiner und großer Menschen.
In junge und alte, in traurige, mutlose, verschlossene aber auch offene, hoffnungsvolle und fröhliche Herzen.
Das tat er Jahr ein Jahr aus.
Die verzauberten Menschen trugen den Zauber in die Welt und  erinnerten sich in schwierigeren Zeiten daran, dass ein besonderer Zauber in ihnen lag und fassten sodann neuen Mut oder holten sich Kraft und Hoffnung aus dem Zauber, der in ihnen geweckt worden war.
Natürlich hatte der Zauberer viele Zauberlehrlinge die ihm behilflich waren den großen Zauber zu vollbringen. Ohne sie wäre seine Magie vielleicht nicht so weit in die Welt getragen worden, denn bei allen großen Zaubereien sind viele kleine und große Kräfte am Werk.
Eines Tages beschloss der Zauberer, dass es an der Zeit sei, sich ein wenig mehr Ruhe zu gönnen, denn magische Taten verlangen nach magischen Kräften.
Und auch ein Zauberer muss sich einmal ausruhen dürfen.
Es  fiehl ihm nicht sehr leicht diesen Entschluss zu fassen, denn das Zaubern machte ihm große Freude und seine Helfer und Zauberlehrlinge hatten viel Spaß miteinander.
Wie sollte es nun in Zukunft werden? Das fragten sich Viele.
Dann erinnerten sich alle daran, welch großer Zauber in ihnen lebte und dass sie selbst auch hier und da das Zaubern gelernt hatten. Und so manches Mal breitete sich die eine oder andere Melodie, die in ihren Herzen und Köpfen schwirrte, aus.
Auch die eine oder andere Erkenntnis half den Zauber in die Herzen zu zaubern, die vielleicht noch nie von dem großen Zauberer gehört hatten.

Ganz regelmäßig, wenn man gut lauscht und am richtigen Ort zur rechten Zeit ist, kann man sich vom großen Zauberer erneut verzaubern lassen.
Er umgibt sich gern mit vielen kleinen und großen Zauberlehrlingen und Helfern.
Spitzt man die Ohren und hört Kinder singen, zu Beginn und am Ende der Woche, in einer schnuckeligen Schule, am Rande von Kleinmachnow, dann ist man schon ganz nah dran.
Und wenn er nicht gerade zaubert liegt er vielleicht in seiner Hängematte und sammelt neue magische Kräfte für neue magische Taten.

JS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.